Erst die Pandemie, dann der Ausverkauf des Mittelstands, abschießend die Privatisierung und Teilübernahme der Staaten durch Big-Tech, Banken und China, weil die Staaten durch hohe Ausgaben und Steuerausfälle kurz vor dem Bankrott stehen. Während die „Welt“ sich noch um Corona sorgt, Umsatzeinbrüche in allen Sparten bedauert, erzielte Chinas Wirtschaft in 2020 einen Gewinn von 2,3 Prozent. Dort gibt es auch kein Corona mehr, auch wenn hin und wieder mal ein kleiner Ausbruch gemeldet wird, schließlich muss es ja noch halbwegs glaubhaft bleiben.

 

Im Februar 2021 wurde von Prof. Dr. Dr. h.c. Prof. h.c. Roland Wiesendanger, an der Universität Hamburg eine Studie veröffentlicht, die nahelegt, dass das Virus keinen natürlichen Ursprung hat, sondern vermutlich aus dem biotechnologischen Hochsicherheitslabor im Zentrum der Stadt Wuhan (unweit des in Verdacht geratenen Tiermarkts) stammt. Wie das Virus in die Öffentlichkeit gelangte ist dabei nach wie vor unklar, im schlimmsten Fall wurde es sogar vorsätzlich auf die Reise geschickt.

 

Das sind jedenfalls die Erkenntnisse eines internationalen Konsortiums, das am 10. Januar 2021 ein Papier mit dem Arbeitstitel „Antrag auf eine beschleunigte föderale Untersuchung des wissenschaftlichen Betrugs in der COVID-19-Gesundheitspolitik“ veröffentlichte, dass an die Geheimdienste folgender Staaten adressiert wurde:

 

Federal Bureau of Investigation (FBI), Washington D.C, USA
U.K. Security Service (MI5)
Australian Security Intelligence Organisation;
Canadian Security Intelligence Service;
Bundesnachrichtendienst (Deutschland);
U.S. Department of Justice

 

Im Wesentlichen geht es in dem Papier darum, dass sich zahlreiche Filme aus China, die vor allem zu Beginn der Pandemie in den Sozialen Medien kursierten zwischenzeitlich als Fake herausstellten und möglicherweise nur dazu dienten, die ganze Welt in Aufruhr, Angst und Panik zu versetzen. Beweisen konnte das keiner, „da China ab diesem Zeitpunkt tausende Webseiten in der Provinz Wuhan für das Ausland sperrte“, so einer der führenden Rechtsanwälte, Michael P. Senger.

 

Die erforderlichen Informationen aus China und die internationalen Verstrickungen wurden unter anderem durch Robert S. Spalding aufgedeckt. Als pensionierter Brigadegeneral der US-Luftwaffe arbeitet er aktuell als Senior Fellow am Hudson Institute. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Beziehungen zwischen den USA und China, die wirtschaftliche und nationale Sicherheit sowie das militärische Gleichgewicht zwischen Asien und Pazifik.

 

Im Detail geht es aber auch noch um brisante Verstrickungen zwischen Politikern, der WHO, namhaften pro Lockdown-Wissenschaftlern, "die allesamt eine nachweislich auffällige Pro-China-Einstellung haben", die sich auf unterschiedlichste Art und Weise manifestiert haben. Und es geht um den RT-PCR-Test aus dem Hause Dosten. Näheres zu diesem Thema kann hier nachgelesen werden.

 

Das Interesse Chinas

Bereits im Sommer 2020 warnte eine Studie des IW (Instituts der Deutschen Wirtschaft), dass es China bei staatlich geförderten Firmenübernahmen in Deutschland vor allem um Technologietransfer geht – und weniger um Gewinne. „Wenn China weiterhin mit massiven Subventionen und Staatsunternehmen den globalen Wettbewerb verzerrt, sollten wir uns ernste Sorgen machen“, sagte IW-Ökonom Jürgen Matthes im Handelsblatt.

 

Ein wesentliches Ergebnis ist, dass spätestens seitdem die Kommunistische Partei Chinas ihre Strategie „Made in China 2025“ (in genau vier Jahren) verkündet hat, Übernahmen chinesischer Firmen überwiegend in zehn technologischen Schlüsselbranchen stattfinden. In Deutschland kauften demnach chinesische Unternehmen vorrangig in den Branchen Automobil, Biomedizin/Medizintechnik sowie computergestützte Maschinen und Robotik ein. Herausragendes Beispiel war 2017 der Kauf des Roboterherstellers Kuka durch die chinesische Midea-Gruppe.

 

Chinas Einkaufsmodel und Eindringen in die europäische Wirtschaft ist nicht neu, sondern bereits seit vielen Jahren ein Damoklesschwert über den Köpfen Europas, aber auch anderen Teilen der Welt. In 2011 veröffentlichte der „Focus“ einen ausführlichen Beitrag zu diesem Thema.

 

Die deutsche Wirtschaft ist schon lange nicht mehr im Besitz von Deutschen, auch das ist nicht neu und lässt sich im Rahmen der wirtschaftlichen Globalisierung auch nicht verhindern. Doch die Anteile ausländischer Besitzer hat sich in den vergangenen 10 Jahren massiv verändert und China besitzt nunmehr einen großen Anteil an leistungsstarken Mittelständischen Unternehmen. An Großunternehmen ist China offensichtlich weniger stark interessiert. Taktisch betrachtet ist das auch nicht erforderlich, da der Mittelstand in den meisten Fällen, die lebenswichtige Zuliefererrolle für die Großunternehmen darstellt. Würde man den Mittelstand ausschalten, wären die Großunternehmen unmittelbar davon betroffen.

 

Krieg auf anderer Ebene

Früher wurden über den Staaten Bomben abgeworfen und es fuhren Panzer in die großen Städte ein. Etwas, was heutzutage kaum noch denkbar ist, jedenfalls nicht für Europäer. Was müsste man heute tun, um einen Staat wie ein Schiff auf hoher See zu kapern?

 

Schritt 1)
Man kauft sich in die Privatunternehmen der Staaten ein, damit hat man schon mal einen Fuß in der Tür.

Schritt 2)
Es müsste dafür Sorge getragen werden, dass die Kosten in einem Staat explodieren, die Staatsverschuldung in die Höhe getrieben wird, dass der Staatsbankrott unausweichlich ist. Das Virus beziehungsweise die Maßnahmen der Regierung fördern diese Kostenexplosion derzeit bestens.

 

Schritt 3)

Damit sich der Staat sanieren oder den Bankrott verhindern kann ist die Privatisierung, wie beispielsweise schon in Griechenland geschehen unausweichlich. Eine Privatisierung ist überall dort möglich, wo der Staat noch Anteile an Unternehmen oder Ländern hält. Das geht nicht? Doch, in dem oben erwähnten Bericht des Fokus wird beispielsweise beschrieben, dass China bereits durch die Übernahme von Firmen vermutlich 10 Prozent der Schulden Italiens während der Finanzkrise übernommen hat.

 

Auf Deutschland bezogen hieße das, dass die gesamte Wasserwirtschaft, die Deutsche Bahn, Lufthansa, sowie viele weitere Unternehmen privatisiert würden, an der Bund und Länder beteiligt sind. Alleine die Liste bei Wikipedia weist über 63 Firmen aus, an denen der Bund beteiligt ist. Darunter prominente Namen wie beispielsweise:

 

Autobahn GmbH des Bundes

Commerzbank

Deutsche Bahn

Deutsche Energieagentur

Deutsche Post AG

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Deutsche Telekom

Flughafen Berlin Brandenburg

Flughafen Köln/Bonn

Flughafen München

Forschungszentrum Jülich

KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)

Toll Collect
u.a.

 

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche Beteiligungen der Länder. So hält das Land Niedersachsen Beteiligungen an:

 

            Volkswagen AG

            Salzgitter AG

            Flughafen Hannover

            Deutsche Messe AG, Hannover

            u.v.m.

 

Aber auch jedes andere Bundesland hat zum Teil weitreichende Beteiligungen an Privatunternehmen. Zudem ist jedes Land an der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) beteiligt, von deren Kredite sehr viele mittelständische Unternehmen abhängig sind.

 

Jeder Tag im Lockdown führt den Bund, die Länder als auch jedes und insbesondere mittelständische Unternehmen einen Schritt weiter in den Bankrott. China kauft und kaufte bereits massenweise auf. So heißt es in dem Bericht des „Focus“ aus dem Jahre 2011. Zitat: „China kauft alles – Immobilien, Häfen, Betriebe, ganze Landstriche. Noch sind es zu zwei Dritteln Staatsfirmen, die sich am großen Chinopoly beteiligen, immer öfter aber gehen auch Privatunternehmer einkaufen.

 

In Island bot der Pekinger Multimillionär Huang Nubo 8,8 Millionen Dollar für ein 300 Quadratkilometer großes Territorium, um dort für 90 Millionen Dollar ein Paradies für Ökotouristen zu errichten.

 

Im Nordwesten Bulgariens, einer der ärmsten Gegenden Europas, will die Staatsfirma Tianjin auf 10 000 Hektar Mais anbauen. Eine Weltbankstudie zählt China zu den großen globalen Landaufkäufern.

 

Im schweizerischen Davos möchte die Stadtregierung von Dalian das 80 Jahre alte Traditionshotel „Derby“ übernehmen und erweitern, damit sich chinesische Gäste des Weltwirtschaftsforums besonders wohl fühlen. Folgen könnte eine Schönheitsklinik für wohlhabende Chinesinnen.

 

Den bislang größten Deal in Europa tätigte in diesem Jahr (2011) die China National Chemical Corporation, die für 1,5 Milliarden Euro die Firma Elkem erstand, einen norwegischen Hersteller von Silicium, das in der Solarindustrie benötigt wird. Englands Autobauer MG Rover ist inzwischen so chinesisch wie Volvo aus Schweden“, Zitatende.

 

In 2019 kaufte China die Steigenberger Hotel Gruppe komplett auf. Auch Medion, die ihre Tech-Produkte über den Lebensmitteldiscounter ALDI anbieten, befinden sich im Besitz des chinesischen Computerherstellers Lenovo, der in 2014 die komplette PC-Sparte des einstigen Computerriesen IBM aufkaufte. Ende letzten Jahres erwarb ein chinesiches Unternehmen die Markenrechte der T-Shirt Marke "Tom Taylor" für einen symbolischen Preis von einem Euro, während der Hauptbetrieb schließen musste. Zukünftig wird es also heißen "Tom Taylor" Made in China.

 

Wenn immer über den „Great Reset“ gesprochen wird. Ist es vermutlich nicht ausschließlich das, was viele glauben. Es geht scheinbar um wesentlich mehr. Es kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass das Endziel das kapern (die komplette Privatisierung) der Staaten, durch China, die Tech-Industrie und Banken ist. So wie es früher die Piraten auf hoher See taten. Die Zeit dazu war auf Grund der aktuellen finanzschwachen Situation und Verschuldung der Staaten noch nie so gut, auch in Europa und wobei Deutschland davon nicht ausgeschlossen ist.

 

Ist Deutschland und Frankreich wegen der hohen Staatsschulden, mangelnder Steuereinnahmen durch Unternehmenspleiten erst einmal gefallen, ist Europa nicht nur in den Händen Chinas, sondern gleichfalls Eigentum der Big Tech Unternehmen, die zukünftig alle digitalen Verwaltungsstrukturen überwachen und zusammenführen sowie in den Händen der Banken, die selbstverständlich für den Kapitaltransfer während der Übernahmen und auch später für den neuen digitalen Kapitalmarkt sorgen.

 

Die Rückkehr zu den Nationalstaaten?

Nach den Vorstellungen des WEF (World Economic Forum) wird es eine Rückkehr zu den Nationalstaaten geben. So ist auf der Webseite des WEF zu diesem Thema zu lesen. „Die Dominanz der USA ist vorbei. Wir haben eine Handvoll globaler Mächte. Die Nationalstaaten werden ein Comeback gefeiert haben, schreibt Robert Muggah, Forschungsdirektor am Igarapé-Institut. Statt einer einzigen Macht zeigt eine Handvoll Länder - allen voran die USA, Russland, China, Deutschland, Indien und Japan - halbimperiale Tendenzen. Gleichzeitig ist die Rolle des Staates jedoch durch Trends wie den Aufstieg der Städte und die Verbreitung von Online-Identitäten bedroht.“ Die Staaten selbst werden ganz am Ende nach dem Vorbild Chinas nur noch Verwaltungs- und Überwachungsfunktionen besitzen, um den Aufstieg der Städte oder autarker Gruppen zu unterdrücken. Das letzte Aufbäumen vor dem kompletten Zusammenbruchs des Kapitalismus unter Verwendung von Kommunistischen Zwangsmaßnahmen und totaler Überwachung. Aber der Zusammenbruch wird sich nicht verhindern lassen.

 

Bereits in 2014 veröffentlichte Deagel (siehe Link unten) folgenden Text, der in 2020 aktualisiert und angepasst wurde. Dort heißt es: „Im Jahr 2014 haben wir einen Haftungsausschluss für die Prognose veröffentlicht. In sechs Jahren hat sich das Szenario dramatisch verändert. Dieser neue Disclaimer soll die Situation ab 2020 herausstellen. Es macht keinen Sinn mehr, über die Vereinigten Staaten und die Europäische Union als getrennte Einheiten zu sprechen. Beide sind der westliche Block, drucken weiter Geld und werden das gleiche Schicksal teilen. Nach COVID können wir zwei wichtige Schlussfolgerungen ziehen: Das Erfolgsmodell der westlichen Welt wurde auf Gesellschaften aufgebaut, die keine Widerstandsfähigkeit haben und kaum eine Notlage, selbst eine geringe, überstehen können. Es wurde vermutet, aber wir haben die volle Bestätigung ohne jeden Zweifel bekommen. Die COVID-Krise wird genutzt, um das Leben dieses sterbenden Wirtschaftssystems durch den so genannten Great Reset zu verlängern.“

 

Verfolgt man die Idee des WEF weiter, könnte das für Staaten wie: Italien, Spanien, Portugal, Österreich und wahrscheinlich noch viele andere bedeuten den gewünschten „Great Reset“ nicht zu überleben. Was aus diesen Ländern wird steht in den Sternen. Wahrscheinlich werden sie sich mit den " halbimperiale Tendenzen" irgendwie arragieren müssen, die jedoch früher oder später selbst dem Untergang geweiht sind, jedenfalls dann, wenn sich die oben zitierte Prognose bewahrheitet.

 

Wie erklärte Klaus Schwab, der Vorsitzende des WEF in seiner Rede in 2021 in Bejing (China)? „Wir haben jetzt ein Zeitfenster für bestimmte Möglichkeiten. Dank China, haben wir jetzt in Bezug auf den Kampf gegen die Pandemie und der Wiederbelebung ihrer Wirtschaft die Möglichkeit, diesen großen Reset durchzuführen, den wir alle brauchen.“ Er bedankt sich also in Bejing (China) für die Möglichkeit des "great Reset"!

 

Für den Bürger wird es wahrscheinlich in einem durch digitale Überwachung geprägten System gemäß dem kommunistischen Vorbild Chinas enden, oder DDR 2.0. Das sind acht Voraussagen, die in einem Video des WEF für 2030 aufzeigt, seit dem Jahr 2016 im Rahmen der Agenda 2030 verfolgt und durch die UN mit unterstützt werden.

 

- Du wirst nichts besitzen und glücklich sein. Was immer du möchtest, wirst du dir leihen und per Drohne geliefert bekommen.

 

- Die USA werden nicht mehr die Weltmacht sein, eine Hand voll Staaten werden dominieren. Die Nationalstaaten werden zurückkehren (siehe oben).

 

- Du wirst nicht mehr auf eine Organspende warten. Wir werden keine Organe mehr transplantieren, wir werden neue herstellen.

 

- Du wirst weniger Fleisch essen. Gelegentliches Vergnügen, aber nichts Dauerhaftes, zum Wohle der Umgebung und Gesundheit.

 

- Eine Milliarde Menschen werden wegen dem Klimawandel in andere Länder ziehen. Wir müssen einen besseren Job machen, um Flüchtlinge willkommen zu heißen und zu integrieren.

 

- Umweltverschmutzer werden für CO2 Ausstoß bezahlen müssen. Es wird einen globalen Preis für CO2 geben. Das wird dazu beitragen, dass fossile Brennstoffe Geschichte sind.

 

- Du könntest dich auf eine Reise zum Mars vorbereiten. Wissenschaftler werden daran arbeiten, wie du im Weltraum gesund bleibst. Der Start einer Reise um außerirdisches Leben zu finden?

 

- Westliche Werte werden bis zur Belastungsgrenze getestet. Kontrollen und Gegenmaßnahmen, die unsere Demokratien untermauern, dürfen nicht vergessen werden. Das wird in dem Video gezeigt, doch auf der Webseite des WEC liest es sich anders. „Wir vergessen die Kontrollmechanismen, die unsere Demokratien stützen, auf eigene Gefahr“, schreibt Kenneth Roth, Exekutivdirektor von Human Rights Watch.

 

Eine erweiterte Version und Detailbeschreibung wie diese Sätze zu verstehen sind und das Video des WEF kann hier nachgelesen/angeschaut werden. Auch die digitalen Überwachungsmaßnahmen kommen dort zur Sprache.

 

Schützenhilfe durch Leopoldina?

Im Juli 2020 wurde der Generaldirektor des Chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung- und Prävention in Peking, Prof. George Fu Gao, in die Nationale Akademie der Wissenschaften Deutschlands aufgenommen. George F. Gao ist unter anderem Generaldirektor der chinesischen Seuchenschutzbehörde des chinesischen kommunistischen Regimes und seit 30 Jahren ausgezeichnetes Partneimitglied der Volksrepublik China. Zudem nahm er auch am „Event201“ teil, in dem genau die Abläufe einer Pandemie simuliert wurden, wie wir sie derzeit vorfinden. In der Teilnehmerliste wird er als Generaldirektor des Chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung- und Prävention geführt. Zudem ist er Professor am Institut für Mikrobiologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Präsident der Chinesischen Gesellschaft für Biotechnologie und Präsident der Asian Federation of Biotechnology.

 

Man mag sich fragen, was ein kommunistisch orientierter Wissenschaftler in der Leopoldina zu suchen hat, die als Ratgeber für die Bundesregierung bei jedem Treffen der Ministerpräsidenten bereits im Vorfeld mit einbezogen wird? Etwas, was auch der ehemalige Leiter des Verfassungsschutzes in Deutschland, Hans-Georg Maaßen, nicht so recht verstehen kann und den Beitrag des freien Journalisten Boris Reitschuster direkt re-tweetete.

 

screenshot hgmaassen

 

Nehmen wir an, dass es sich tatsächlich um das kapern bestimmter Länder durch China handelt. Würde ein Mitglied eines chinesischen kommunistischen Regimes zulassen, dass die Pandemie so schnell wie möglich beendet wird? Oder würde man eher versuchen alle Hebel in Bewegung zu setzen, dass diese Möglichkeit unterbunden wird? Möglicherweise auch durch finanzielle Zuwendungen?

 

Millionen Tote in Europa, der Aufstieg Chinas, Russlands, Indien u.a.

Folgt man dem Forecast der bereits oben erwähnten Webseite deagel.com soll es in den kommenden vier Jahren zu massiven Toten in den USA und Europa kommen. Alleine in Deutschland wird die Bevölkerung um 65 Prozent auf etwa 28 Mio. schrumpfen. Die Ursachen dafür werden Bürgerkriege, Unruhen und der damit eintretende Kollaps des kompletten Systems sein. Keine Renten, keine soziale Unterstützung, keine Medizinische- und Lebensmittelversorgung, in den Großstätten wird Anarchie herrschen, ist dort zu lesen. Das ist genau das, was auf der Webseite des WEC mit den Worten beschrieben wird. "Die Rolle des Staates wird durch Trends wie den Aufstieg der Städte und die Verbreitung von Online-Identitäten (alternative Medien) bedroht."

 

Eine komplette Liste, wie sehr sich Europa verändern wird, kann bei Deagel eingesehen werden (siehe LInk am Ende des Beitrags). Den Großkonzernen, Tech-Unternehmen und Politikern wird das am Ende egal sein. Im Gegenteil, die Reduktion von CO2 spielt im "Great Reset" zum Wohle des Klimawandels eine entsprechende Rolle. Weniger Menschen, weniger Umweltbelastung, weniger CO2-Ausstoß, zudem lassen sich kleinere Gruppen besser kontrollieren.

 

Weiter lesen im Teil 3

 

Quellen:

https://www.researchgate.net/publication/349302406_Studie_zum_Ursprung_der_Coronavirus-Pandemie

 

https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/tid-23970/titel-china-kauft-ein_aid_670351.html

 

https://www.focus.de/immobilien/kaufen/huazhu-group-chinesen-uebernehmen-deutsche-luxus-hotelkette-steigenberger_id_11308429.html

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_privatrechtlicher_Unternehmen_mit_Bundesbeteiligung_in_Deutschland

 

https://www.mf.niedersachsen.de/startseite/themen/beteiligungen/beteiligungen-des-landes-niedersachsen-an-unternehmen-1631.html

 

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/das-web-fragt-sich-wieso-ist-eigentlich-der-leiter-der-chinesischen-seuchenschutzbehoerde-mitglied-der-leopoldina-a3455882.html

 

Rede Klaus Schwab (WEF) (englische Sprache)

https://twitter.com/pku1898/status/1337573015966531586

 

Vorhersagen des WEF im Detail (englische Sprache):

https://www.weforum.org/agenda/2016/11/8-predictions-for-the-world-in-2030/

 

Deagel-Prognose für das Jahr 2025

https://deagel.com/forecast