Veröffentlicht: 16.02.2021

Israel will am kommenden Sonntag Teile des aktuellen Lockdowns aufheben und den „Grünen Pass“ für Geimpfte per APP aktivieren. Premier Minister Benjamin Netanyahu sagte, „die Impfungen könnten Einschränkungen bald unnötig machen.“ Einkaufszentren sollen wieder öffnen, Open-Air-Märkte, Museen und Bibliotheken.

 

Doch es gibt ein Problem. Wären da nicht noch etwa 570.000 Ungeimpften im Alter von Ü50, die indirekt für die auch nach Sonntag noch andauernden weiteren restriktive Maßnahmen verantwortlich gemacht werden.  In einem Interview mit dem israelischen Nachrichtensender Channel 12 News am Montag äußerte sich Netanjahu dahingehen, dass 570.000 Bürger über 50 Jahre die derzeitige Abriegelung Israels vollkommen aufheben könnten, wenn sie geimpft wären.

 

"Wir brauchen die größte nationale Anstrengung...um diese 570.000 Menschen zu impfen," sagte der Premierminister, und fügte hinzu: "Wenn sie geimpft sind, wird es keine Notwendigkeit mehr für Abriegelungen geben."

 

Fakt ist, dass sich viele Menschen nicht mehr impfen lassen möchte. Nach einem großen Andrang zu Beginn der Impfkampagne, stehen die Impfzentren derzeit oftmals leer oder sind nur sehr schwach besucht. Die Repressalien der Masse gegen die Ü50 Jähringen werden zunehmen. Im schlimmsten Fall wird man eine Hetzjagd auf sie starten und dafür verantwortlich machen, dass wegen ihnen der Lockdown nicht vollkommen aufgehoben werden kann.

 

Quelle:

https://www.timesofisrael.com/netanyahu-if-final-570000-over-50-get-vaccinated-well-be-done-with-covid/