Vorabbemerkung:

Allen hier dargestellen Zahlen sind inoffiziell. Für offizielle Zahlen besuche bitte die Webseiten, die im Footer (ganz am Ende der Webseite) angezeigt werden). Alle sprechen über Infizierte und Tote. Es hat den Anschein, als gäbe es gar keine Genesenen. Leider mangelt es dem Corona-Hub des RKI und der John Hopkins Universität daran, dass nicht die aktuell offenen Fälle angezeigt werden. Diese werden in dieser Grafik hier berücksichtigt.

 

Bei dem angezeigen Infektionsrisiko handelt es sich um einen errechneten Wert und nicht um reale Zahlen. Die Berechnung erfolgt, indem davon ausgegangen wird, dass die gleiche Anzahl der aktuell offenen Fälle, multipliziert mit dem aktuell erhöhten R-WERT die Anzahl Menschen darstellen könnte, die trotz Infektionsketten Nachverfolgung noch unerkannt blieben.

 

Rechnung: Offene Fälle  * R-WERT = noch nicht Erkannte. Das Ergebnis wird anschließend auf die Bevölkerungszahl in Deutschland umgerechnet. Hotspots oder besonders kritische Gebiete können hierbei natürlich nicht berücksichtigt werden.

 

Neu: Hinzugefügt wurde eine Berechnung zur Auslastung der Intensivbetten. Hier wird von der Frage ausgegangen: wie hoch ist der prozentuale Anteil an benötigten Intensivbetten im Vergleich zu den jeweils offenen Fällen. Daraus lässt sich in etwa abschätzen, wieviele Betten zukünftig benötigt werden. Die Berechnung variiert, da sich sowohl die Belegung der Intensivbetten als auch die jeweils offenen Fälle verändern. 

 

Änderung vom 07.01.2021

Das RKI veröffentlicht die Fahlzahlen aus den Kreisen in seiner offiziellen Survstat Datenbank nur noch einmal wöchentlich. Damit stehen die aktuellen Fallzahlen nach Altersgruppen und Altersgruppen pro Landkreis/Kreisstadt nur noch einmal wöchentlich zu Verfügung. Die hier dargestellten Zahlen basieren somit auf einem wöchentlichen Update sowie Hochrechnungen zwischen den jeweiligen Update-Zeiträumen.

 

cmeter 1

Genauere Impfinformationen können hier abgerufen werden.

mon s

cmeter 1

cmeter 2

Belegungsangaben von 87 Helioskliniken Deutschlandweit. Es gab nie und gibt auch derzeit keine Überbelegung im Vergleich zum Jahr 2019/2021. Quelle

heliosbetten

cmeter 1cmeter 1cmeter 1


Was bedeutet Test Sensitivität?

Die Test Sensitivität beschreibt, bei wie viel Prozent Menschen ein Muster erkannt wird, das mit dem angewendeten Test übereinstimmt. Ein Test mit einer Sensitivität von 99 Prozent identifiziert 99 Menschen mit dem vorgegebenen Muster. Wobei, wenn das Muster bei einer Person nicht erkannt wird und dieser dennoch infiziert wäre zu einem so genannten falsch/negativ Ergebnis führt. Das bedeutet: Je größer die Sensitivität, desto sicherer erfasst ein Test das vorprogrammierte Muster bei einem Menschen.

 

Was bedeutet Test Spezifität?

Die Test Spezifität beschreibt, bei wieviel Prozent ein Test eine vollkommen gesunde Person auch als gesund erkennt. Ein Test mit einer Spezifität von 95 Prozent identifiziert 95 von 100 gesunden Menschen als gesund. Das bedeutet im Umkehrschluss: Bei fünf Gesunden schlägt der Test trotzdem an. Was bei fünf Personen zu einem sogenannten falsch/positiv Ergebnis führen würde.

 

Eine ausführliche Beschreibung zum Thema RT-PCR-TEST gibt es hier.

 

Hinweis: Leider hat sich RKI dazu entschieden die Tabelle der "Gestorbenen nach Altersgruppen" in seinen Tagesberichten ab dem 14.09.2020 nur noch ein Mal pro Woche zu veröffentlichen. Von daher kann es zu Abweichungen kommen. Die aktuellen Schätzungen basieren auf den veröffentlichten Daten des RKI und sind im weiteren bis zu den nächsten offiziellen Zahlen anteilig hochgerechnet.

 

Die Gestorben unbekannt sind ein Rätsel. COVID-19 ist eine Lungenkrankheit. Jede ernsthafte Lunkenkrankheit sollte Intensiv behandelt werden. Auf den Intensivstationen verstarb aber ein viel geringerer Anteil. Wie die anderen - insbesondere über 3.000 ältere Menschen - verstarben bleibt unbekannt.

 

Intensivbetten
Bei den freien Intensivbetten wurden nur 25 % der Gesamtkapazität berücksichtigt, da auch andere Notfälle noch behandelbar sein müssen..